Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom Juli, 2017 angezeigt.

Die kleine Kolumne - was wäre, wenn ...

Was wäre, wenn …
Mir ist vor ein paar Wochen eine Frau auf mein stehendes Auto aufgefahren und hat einen erheblichen Schaden hinterlassen. Was wäre, wenn … ich eine andere Route gefahren wäre? Dann wäre mein Auto jetzt nicht in der Werkstatt und ich würde nicht in unserem Dorf festsitzen! Diese Fälle möchte ich nicht in dieser Kolumne besprechen, mehr so die, wo wir uns oft fragen: was wäre, wenn …
Wenn das Schicksal gnadenlos um sich schlägt und uns einen Trümmerhaufen von Emotionen hinterlässt, dann fragt man sich schon, was wäre, wenn man anders gehandelt hätte. Wenn man sich nicht in den Mann verliebt hätte, der im Nachgang außer dem eigenen Herz auch noch die halbe Wohnungseinrichtung mitgenommen hat, weil er einfach ein Arsch ist und wir so blind waren und es nicht gesehen haben. Wer kennt diese Situationen nicht, in der wir ernsthaft an unserer Menschenkenntnis zweifeln?
Was wäre, wenn ich einen anderen Beruf gewählt hätte, der noch ein paar Jahre mehr an Schule und lernen gekoste…

Zeichnungen

Beim letzten Markt hatte ich von mir gezeichnete Bilder mit.  Was soll ich sagen? Sie kamen gut an.
Von einigen Illustrationen habe ich Postkarten drucken lassen und die habe ich sehr gut verkauft. Ich darf also davon ausgehen, dass meine Bilder nicht nur meiner Familie und mir gefallen, sondern auch einigen anderen :-)
Das freut mich so.
Ich möchte euch gern einige meiner Bilder zeigen ... und danke euch jetzt schon einmal für eure Aufmerksamkeit

Im Moment zeichne ich viel in Aquarell. Um mehr Ausdruck in die Bilder zu bringen, fasse ich die Objekte mit schwarzem Fineliner ein und akzentuiere mit Buntstiften.

Hier ein Beispiel dafür, welche Figuren ich sehr mag ... weniger realistisch, sondern sehr einfach gehalten.

Den "es könnte sich um Gandhi handeln" habe ich auf Aquarellpapier gezeichnet. Das grau im Gesicht ist zunächst auch aquarelliert und dann mit einem einzigen Bleistift ausgearbeitet.

Anders als der Gandhi ist diese Dame sehr farbenfroh. Auch das mag ich total. Die Augen …

Woran ich merke, dass ich alt werde ...

Woran ich merke, dass ich alt werde …
wenn ich morgens statt Kaffee Kamilletee trinken möchte dass ich orientierungslos irgendwo herum stehe … und ich weiß, dass ich dort wo ich stehe etwas erledigen wollte ohne Brille geht gar nichts mehr ich mir einen niedrigen Einstieg für die Badewanne wünsche die Sprechstundenhilfen beim Arzt mich duzen und mit Vornamen ansprechen weil ich mir ein Sofa mit geraden Lehnen wünsche, in einer Höhe, von der aus ich gut aufstehen kann meinen Sportwagen verkaufe, weil ich vom Fahrersitz ohne Hilfe nicht mehr hoch komme mein Handy neben der Notfalltaste nur wenige Funktionen aufweist meine Matratze eine Zonenmatratze ist, auf der ich keine Rückenschmerzen bekomme ich mindestens 5 Antifaltencremes im Schrank habe und keine davon einen Deut hilft ich die Untertitel eines Filmes nur noch lesen kann, wenn ich direkt vor dem Fernseher sitze wenn ich mir Schuhe nicht nach modischen, sondern bequemlichen Aspekten aussuche die Apothekenrundschau plötzlich…

Die kleine Kolumne - Mein Style

Mein Style
Das hier ist heute eine Betroffenheits-Kolumne. Mich hat die Aussage einer Frau (Name ist der Redaktion bekannt), ich würde in meinen Klamotten „Asi“ aussehen, ziemlich getroffen. Ehrlich, ich komme damit nicht so gut klar, wie ich es mir wünsche. Und darum habe ich dieses Thema gewählt. Aber vielleicht geht es einigen von euch so, dass ihr mit einer allgemeinen Verunsicherung vor dem Kleiderschrank steht :-).
Es gibt Frauen, die kleiden sich farblich nach ihrer Laune … je heller, desto fröhlicher die Grundstimmung. Gut, damit trage ich also seit 44 Jahren Trauer … schmunzel … ich ziehe, seitdem ich 12 Jahre alt bin, fast nur schwarz an. Ein fröhliches Grau und ein militärisches Grün peppt meinen Kleiderschrank auf. - ich habe gar keinen Kleiderschrank - :-) … mein Mann und ich haben ein kleines Zimmer zu einer Art begehbarem Kleiderschrank ausgestattet. Links hat er seine Klamotten, rechts ich. Beim Betreten des Zimmers fällt neben der vorherrschenden Unordnung sofort eines …

Mein Filmdreh mit Bauer Heinrich

Die kleine Kolumne - Wertschätzung

Der Allrounder von Malamü

Es gibt so Taschen, da merkt man erst, wenn man sie genäht hat, dass man sie irgendwie schon immer vermisste.
Mir geht es mit der Letteringtasche von Malamü so. Als Kati einen Probenähaufruf machte, meldete ich mich und siehe da, ich durfte mitmachen.
Klar, dass ich dabei sein wollte, denn schließlich geht es hier um eine Tasche für Stifte ... yeah ... und nicht nur für Stifte, sondern das gesamte Malequipment findet darin Platz!

Die Tasche ist so gross, das ein Din-A-5 Notizbuch (BulletJournal) hinein passt. Im Inneren der Tasche befinden sich Einschübe für Stifte, auch für Textmarker. Der Clou ist aber das ausklappbare Fach an der Vorderseite:

Hier bringe ich künftig meine Lieblingsstifte unter. Schön finde ich, dass die Aufteilung der Stiftefächer von Kati anhand von Stiftetypen ausgerechnet wurde. So bleibt nichts dem Zufall überlassen.
Kati hat sich unendlich viel Mühe gegeben, die Letteringtasche zu einem echten Highlight für Stiftefanatiker wie mich zu machen. Alle Details sind toll a…